Willkommen zurück!
Hersteller

Familienbuch Nieder-Gemünden und Otterbach

Familienbuch Nieder-Gemünden und Otterbach
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Lieferzeit: nach Erscheinen
Art.Nr.: BHH-04
Umfang: 580 S.; 30 cm, Softcover
30,00 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb
Dieser Artikel wird voraussichtlich ab dem 31.10.2017 wieder vorrätig sein.



  • Details
  • Kunden-Tipp

Produktbeschreibung

Familienbuch Nieder-Gemünden und Otterbach

von Hans W. Henkel

Neuerscheinung Oktober 2017

Nach den Familienbüchern Lehrbach-Erbenhausen (2014) und Burg-Gemünden-Bleidenrod (2014) stellt der Autor Hans W. Henkel mit dem Familienbuch Nieder-Gemünden und Otterbach sowie Elpenrod und Hainbach sein drittes und viertes Ortsfamilienbuch im jeweiligen Doppelband vor.
 
Das Kirchspiel Nieder-Gemünden mit den Filialorten Elpenrod, Ermenrod (bis 1785), Hainbach und Otterbach hatte das große Glück, dass die von Pfarrer Nikolaus Stroh im Jahre 1618 begonnenen Kirchenbücher bis heute lückenlos erhalten sind. Neben den Kirchenbüchern wurden die Standesregister und die Sterberegister bis 1935 einbezogen. Außerdem benutzte der Autor weitere wichtige Quellen wie z.B. das Salbuch des Kreises Alsfeld aus dem Jahr 1582 oder das Kriegssschadenverzeichnis von 1640, Auswanderungslisten vom Stadtarchiv Alsfeld, das Werk von Georg Müller und Heiner Friedrich „Deutsche Protestantische Ansiedlungen in Südungarn“ und Unterlagen aus dem Gemeindearchiv Gemünden (Felda).
 
Ohne die Familien der jüdischen Mitbürger wäre das Familienbuch nicht vollständig. Diese wurden anhand der sogenannten Judenmatrikel ergänzt, auch wurden Flüchtlinge und Heimatvertriebene mit einbezogen, und die Forschung der Auswandererfamilien Münch in Missouri und Berg aus Kanada mit einbezogen, von letzterer eine kleine Übersicht ihrer Forschungen in Wort und Bild.
 
Nicht nur für hessische Ahnenforscher ist dieses Familienbuch eine Bereicherung sondern auch für viele Amerikaner und Kanadier. Friedrich Münch (1799-1881), von 1825 bis 1834 Pfarrer in Nieder-Gemünden, gründete 1833 mit Paul Follen (Follenius) die Gießener Auswanderergesellschaft. Allein im Jahr 1834 organisierten Münch und Follen zwei Transporte in die Staaten mit ca. 500 Auswanderern, viele davon aus Nieder-Gemünden und den umliegenden Orten des Vogelbergs.
Als Beispiel für eine Auswandererfamilie ist die Geschichte der Auswanderer Berg beschrieben.
 
Getrennt nach der Mutterkirche in Nieder-Gemünden und dem Filialort Otterbach enthält das Familienbuch auf ca. insgesamt 651 Seiten für Nieder-Gemünden 2513 und für Otterbach 594 Familien mit insgesamt 10118 Personendatensätzen.

Mit Orts- und Berufsregister.
-------------------------------
Mitglieder der HfV erhalten Rabatt. Bitte bei Bestellung in Bemerkungen angeben.


 

Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

Übersicht   |   Artikel 135 von 220 in dieser Kategorie« Erster   |  « vorheriger   |  nächster »   |  Letzter »